La Casa Immobilien

Costa Smeralda

Costa Smeralda und Consorzio Costa Smeralda

Im Jahre 1962 entdeckte Prinz Karim Aga Khan auf einem Segeltörn die Nordostküste Sardiniens (Italien). Seine Hoheit war derart fasziniert von der unbewohnten Küste, den traumhaften Sandstränden und dem türkisfarbenen Wasser, daß er sich entschloß, den Küstenstreifen von etwa 55 km Länge und ca. 5.000 ha Größe zu kaufen. Das war die Geburtsstunde der Costa Smeralda, die ihren Namen der smaragdgrünen Farbe des Wassers verdankt. Aga Khan gründete das „Consorzio Costa Smeralda“, welches als privates Unternehmen verantwortlich ist für die perfekte und zuverlässige Infrastruktur:

Das Konsortium erteilt die Baugenehmigungen an der Costa Smeralda. Die Bauwerke fügen sich dank der strikten Vorschriften und Auflagen harmonisch in die nach wildem Thymian, Rosmarin und Lavendel duftende Macchia ein.

Vom Traum zur Wirklichkeit- die leise Exklusivität. Malerisch schöne Immobilien an der Costa Smeralda. Möchte man es einmal ganz einsam haben, mietet man sich ein Boot oder läßt sich in eine der Dutzenden von Buchten des Inselarchipels der Bocche di Bonifacio (La Maddalena, Caprera, Spargi, Budelli etc.) oder zu den der Costa Smeralda vorgelagerten Inseln fahren, um im sanften Schaukeln der Wellen mit einem erfrischenden Getränk in die schönen Augen des vis-à-vis zu schauen.

Klima

Die Costa Smeralda hat ein ausgeglichenes, mildes Mittelmeerklima. Das Meer bewirkt eine angenehme Stabilisierung auf die Lufttemperatur, so daß extreme Werte im Sommer wie im Winter vermieden werden. Die durchschnittliche Lufttemperatur liegt in den Sommermonaten bei rund 30 Grad C. Die Wassertemperatur ist dann ca. 24 Grad C. Normalerweise entsteht somit tagsüber vom Wasser her eine erfrischende Brise. Die Luft ist im Sommer trocken. Im Januar, dem kältesten Monat des Jahres, liegt die durchschnittliche Lufttemperatur bei 10 Grad C. Das Meer hat sich dann auf 14 Grad C abgekühlt. Die Jahresniederschläge liegen bei ungefähr 50 cm. Der Regen fällt vorwiegend im Frühjahr und Spätherbst.

Porto Cervo

Vom Flughafen „Costa Smeralda“ in Olbia erreicht man auf guten Straßen Porto Cervo, das Zentrum und das Herz der Costa Smeralda, in einer knappen halben Stunde (Distanz ca. 30 km). Schönster und bestausgestatteter Yachthafen des Mittelmeeres. Filialen weltbekannter Boutiquen, exklusive Restaurants gehören ins Bild von Porto Cervo genauso wie die gemütlichen Pizzerien. Hier flaniert man unter den romantischen Bögen und genießt auf den Piazzas bei untergehender Sonne die Aperitifs. Man freut sich auf die Diners, sei es im Hafenrestaurant, mit Blick auf die Privatyachten oder unter den Bögen, den Strom der Passanten beobachtend oder sei es außerhalb Porto Cervos in den vielen, mitten in der wohlriechenden Macchia liegenden Restaurants. Die Sarden verstehen es, mit täglich frisch gefangenen Fischen wie Sarago, Spigola, Dorade etc. sowie mit einheimischen Gerichten wie „Porceddu e Agnello“ den Gaumen ihrer Gäste zu verwöhnen. Sie sind freundlich und aufmerksam: Der Gast ist hier König. In Porto Cervo werden auch internationale Sportanlässe organisiert, wie z.B. der „Sardinia Cup“ für Segelyachten, der „Gran Premio Offshore Costa Smeralda“ (Motorboote) oder Autorallyes ins Inselinnere. Ausgangspunkt all dieser Aktivitäten ist Porto Cervo. In der Nähe von Porto Cervo befindet sich einer der schönsten 18-Loch-Golfplätze Europas, der „Golfplatz Pevero“. Ein weiterer Golfplatz befindet sich in der Realisationsphase.

Hier finden Sie einen kleinen Auszug aus unserem umfangreichen Immobilienangebot an der Costa Smeralda